WesterborkPorträts

102.000 Menschen. An ihrem letzten Aufenthaltsort in den Niederlanden, im Lager Westerbork, wird ihnen mit dem Mahnmal “Die 102.000 Steine” gedacht. Für jede Person ein Stein: groß, klein, jung, alt, Mann, Frau... Anonyme Steine, die in den “WesterborkPorträts” einen Namen bekommen, mit Geburtsdatum und -ort, mit Informationen aus Archiven, mit einem Foto und eventuell Erinnerungen von nahestehenden Personen. Bei der Zusammenstellung der 102.000 Porträts können die Schüler mithelfen, indem sie selber Geschichtsforschung anhand der Lebensgeschichte eines Opfers des Holocaust aus ihrem eigenen Wohnumfeld betreiben. Indem sie für die Webseite ein Porträt schreiben, wird aus der Verfolgung eine Geschichte, die von einem Menschen erzählt. Außerdem gestalten die Schüler eine virtuelle Erinnerungswand mit, die “WesterborkPorträts”.
Das Herinneringscentrum bietet Hilfestellung bei Archivforschung, Lehrmaterialien, stellt den Kontakt zu Augenzeugen und historischen Vereinen her, usw.

Die “WesterborkPorträts” finden Sie unter “Beelden van kamp Westerbork”.