• Jodenvervolging

Jüdische Arbeitslager

Am 9. Januar 1942 erhielten 2.000 jüdische Männer die Aufforderung, sich zu einer Untersuchung beim Judenrat Amsterdam zu melden. Einen Tag später wurden sie zu Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen in die nördlichen Provinzen geschickt, um vor allem Landkultivierungs-/ Abbauarbeiten für die Heidegesellschaft zu verrichten. Dieser ersten Gruppe sollten noch viele jüdische Männer aus allen Teilen des Landes folgen. Niemand war auf die Verhältnisse in den Arbeitslagern vorbereitet. Die schwere, harte Arbeit auf dem Land waren die meisten ganz und gar nicht gewohnt. Diese Lager erwiesen sich letztendlich als ein “Vorposten” der Deportation in das Lager Westerbork. Die 41 jüdischen Arbeitslager stellen eine weitgehend unbekannte Seite der Geschichte der Judenverfolgung in unserem Land dar.

Auf der Webseite joodsewerkkampen wird die Geschichte der jüdischen Arbeitslager beschrieben. Neben einem allgemeinen, historischen Überblick der Lager umfasst diese Webseite eine Übersicht nach Provinzen gegliedert. Dabei wird von jedem Arbeitslager nicht allein die Geschichte erörtert, auch werden Spuren in der Landschaft, die Mahnmale und Archivmaterialien beschrieben. Diese Webseite ist in niederländischer Sprache verfasst.

Diese Webseite wurde auf Initiative des Herinneringscentrum Kamp Westerbork entwickelt und in Zusammenarbeit zwischen dem Herinneringscentrum und den verschiedenen Arbeitskreisen sowie der Stichting Joodse werkkampen mit Inhalt gefüllt.

  • European Heritage Label
  • Unesco

Wegbeschreibung

Wie erreichen Sie das Herinneringscentrum Kamp Westerbork? Klicken Sie auf hier, um weitere Informationen zu Transportoptionen und zur Erreichbarkeit zu erhalten.

Logo van Herinneringscentrum Kamp Westerbork