• Geschiedenis

Armeelager

Am 1. Dezember 1948 übernahm das Kriegsministerium das ehemalige Lager Westerbork. 

Die militärischen Maßnahmen im ehemalig Niederländisch-Indonesien hatten begonnen, was einen großen Mangel an militärischen Stützpunkten in den Niederlanden bedingte. Westerbork wurde ein Auffangplatz für Soldaten, die aus Niederländisch-Indonesienzurückkamen oder dorthin gingen.

Die abreisenden Soldaten erhielten im Lager eine Kurzausbildung. In sechs Wochen wurden sie auf Kriegsmanöver in den Tropen vorbereitet. Neben Unterrichtsfilmen bestand die Ausbildung aus Exerzieren und anderen militärischen Übungen.

Jan Giesekam, Soldat der Königlichen Niederländischen Brigade Prinzessin Irene, war in diesen Tagen im Lager Westerbork stationiert: „In einer dunklen Baracke wurde uns erklärt, wie man einen Bajonettangriff ausführen muss und wie man ihn abwehrt. Danach machten wir damit Übungen auf der Heide. Zum Beispiel Anschleichen und verschiedene Arten des Umzingelns.“

Leben in den Baracken
Die Soldaten werden im Lager Westerbork in ehemaligen Wohnbaracken untergebracht. Jeder Zug von dreißig Soldaten hatte eine Baracke zur Verfügung. Hier mussten sie essen, leben und schlafen – auf blauweiß karierten Strohsäcken und unter einer Pferdedecke.

Im September 1949 wurde das Militärlager Westerbork aufgelöst.

.

  • European Heritage Label
  • Unesco

Wegbeschreibung

Wie erreichen Sie das Herinneringscentrum Kamp Westerbork? Klicken Sie auf hier, um weitere Informationen zu Transportoptionen und zur Erreichbarkeit zu erhalten.

Logo van Herinneringscentrum Kamp Westerbork